Ausrüstung

29. Oktober 2011

Quickcheck Verkehrsunfall die Checkliste für den Einsatz

Das Buch (wenn man es denn so nennen kann) Quickcheck Verkehrsunfall macht seinem Namen alle Ehre. Es hält sich nicht lange mit einem Vorwort oder einer Einleitung auf, sondern kommt direkt zum wesentlichen Teil, den einzelnen Checklisten.

Frank Gerhards und Ralf Müller haben hier ein auf das Nötigste reduziertes Nachschlagewerk für den Einsatzleiter geschaffen, damit im Ernstfall kein wichtiger Punkt vergessen wird. Aufgebaut in kurzen Schritt-für-Schritt-Anleitungen wird auf die wichtigsten 14 Themengebiete eingegangen.

Der Aufbau von Quickcheck Verkehrsunfall

Bei diesem kleinen Buch handelt es sich um eine Sammlung von Merkkarten in Spiralbindung. Auf 28 stabilen und mit Schutzlack überzogenen Seiten im DIN A6 Format werden die 14 wichtigsten Themengebiete beim Verkehrsunfall auf je einer Doppelseite präsentiert.

Damit auch im Stress schnell das richtige Kapitel gefunden werden kann, sind diese Doppelseiten als Register angelegt (siehe Bilder). Trotz der geringen Größe lassen sich die einzelnen Reiter sogar mit Handschuhen noch recht gut greifen und aufschlagen.

Quickcheck Verkehrsunfall - Register

Untergliedert finden sich die folgenden Themengebiete im Quickcheck:

  • Sicherung
  • Lageerkundung
  • Erstöffnung
  • Versorgung-/Befreiungsöffnung und Folgearbeiten
  • Hybrid-/Elektrofahrzeuge
  • Erdgasfahrzeuge
  • Autogas-/Flüssiggasfahrzeuge
  • Bus – allgemein
  • Bus – Besonderheiten
  • LKW – allgemein
  • LKW – Besonderheiten
  • Innerer Retter
  • Primärbeurteilung/mögliche Verletzungsmuster
  • Fragen an den Rettungsdienst

Die einzelnen Themengebiete sind wiederum als Schritt-für-Schritt-Anleitung unterteilt, die alle wichtigen Aspekte aufgreift, die zu beachten sind. Bei der sehr knapp gehaltenen Erklärung werden die einzelnen Punkte aufgelistet, die nacheinander abgehakt werden können. Für eine visuelle Verdeutlichung sind die meisten Punkte mit aussagekräftigen Bildern versehen, damit auch schon ohne den Text grob klar wird, auf was man achten soll.

Der Inhalt von Quickcheck Verkehrsunfall

Als Beispiel soll hier das Kapitel 1 „Sicherung“ dienen. Dieses wird in Quickcheck Verkehrsunfall - Sicherung
die fünf Punkte „Persönliche Schutzausrüstung“, „Verkehrsabsicherung“, „Fahrzeugaufstellung“, „Brandschutz sicherstellen“ und „Ausleuchten“ aufgeteilt und lässt damit keine Wünsche offen. Die Nummerierung der einzelnen Absätze soll dabei nicht heißen, dass die Maßnahmen in dieser Reihenfolge abgearbeitet werden müssen. Diese können bzw. sollen auch durchaus parallel ablaufen. Für den Einsatzleiter bildet die Reihenfolge aber einen guten Anhaltspunkt, an was er zuerst denken muss.

Hier stellt beispielsweise das Bild zur Fahrzeugaufstellung schon alleine eine sehr gute Erklärung dar, wie diese aussehen könnte/sollte. Ein komplettes Lesen des Erklärungstextes ist überflüssig! Ansonsten wird im Text erklärt und aufgelistet, auf was zu achten ist. So sind für die Verkehrsabsicherung die Mittel Warnblinker, Blaulichter, Warndreiecke, Verkehrsleitkegel und Blitzleuchten aufzustellen.

Diese Darstellung zieht sich durch alle 14 Kapitel. Es ist den Autoren tatsächlich gelungen, alle wichtigen Fakten zu jedem Themengebiet auf
zwei Seiten unter zu bringen und trotzdem noch ausreichend Platz für
eine übersichtliche Struktur und Bilder frei zu halten.

In den erklärenden Kapiteln zu den alternativen Antrieben wird mehr Quickcheck Verkehrsunfall - Sicherung
Wert auf Text gelegt, um auch die möglichen Gefahren und deren Beseitigung darstellen zu können. Damit kann sich schnell ein Bild der Lage gemacht werden, um entsprechende Maßnahmen zu ergreifen und Fehler zu vermeiden (z.B. das Schneiden in orangene Hochvoltkabel bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen).

In den Kapiteln zu Bussen und LKWs dagegen werden nur die Maßnahmen und wichtigen Punkte aufgeführt, die über das Standardvorgehen (Kapitel 1-4) hinaus gehen. Somit kann hier kurz und übersichtlich auf die Besonderheiten hingewiesen werden.

Die drei eher medizinischen Kapitel zum Schluss gehen auf die Aufgaben des Inneren Retters ein und zeigen die wichtigsten Faktoren auf, die für eine schnelle Beurteilung des Gesundheitszustandes notwendig sind. Außerdem wird auf die Kommunikation mit dem Rettungsdienst eingegangen, um zusammen eine patientenorientierte Rettung (wie schnell, wo raus) ab zu stimmen.

Fazit zum Quickcheck Verkehrsunfall

Das Spiralbuch eignet sich bestens, damit sich der Einsatzleiter auf der Anfahrt
noch einmal die wichtigsten Punkte zum erwarteten Einsatzbild vor Augen führen
kann. Durch seine geringe Größe kann es auch ohne Probleme mit an die
Einsatzstelle genommen werden, um dort die einzelnen Maßnahmen abhaken zu
können, so dass nichts vergessen wird.

Durch die sehr komprimierte Darstellung und übersichtliche Struktur ist der
richtige Absatz schnell gefunden und die wichtigsten Punkte überflogen.
Meiner Meinung nach ein Muss für jeden Gruppenführer!

Erschienen ist das Buch im September 2011.
Verlag: ecomed SICHERHEIT
Preis: 7,95 €.
ISBN: 978-3-609-68639-7

Verlosung

Um an der Verlosung einer Ausgabe des Quickcheck Verkehrsunfall teil zu nehmen, müsst ihr nur einen sinnvollen Kommentar zum Thema „Wie sorgt ihr für einen strukturierten Ablauf beim Verkehrsunfall“ verfassen.

Die Verlosung läuft bis zum 05. November 2011, 24 Uhr MESZ. Der Gewinner wird dann anschließend unter allen Kommentatoren durch random.org gezogen. Bitte beachtet, dass pro Person nur der erste Kommentar gezählt wird. Außerdem muss eine gültige Emailadresse im Kommentar hinterlassen werden, damit ich euch wegen der Adresse kontaktieren kann.



Artikel teilen:

Der Artikel hat dir gefallen? Dann teile ihn doch bitte mit deinen Freunden:


Der Autor dieses Artikels:

Patrick Allinger
Ich bin ein begeisterter Feuerwehrmann, der sich vor allem für den Bereich der technischen Hilfeleistung und für die Unfallrettung interessiert. Beruflich bin ich zuständig für das Produktmanagement bei WEBER RESCUE Systems in Österreich. Auf dieser Seite möchte ich mein gesammeltes Wissen an andere Einsatzkräfte und interessierte Besucher weitergeben, um sie im Einsatzalltag zu unterstützen.





  1. Hey, mich interessiert das Buch sehr. Gerade für Gruppenführer sind solche „Quickchecks“ eine feine Sache, Erlerntes wieder in Erinnerung zurufen.

    Grüße Benny


  2. Martin

    Ein sehr guter Ansatz, Checklisten kompakt zusammen zu fassen.
    Im Eifer des Gefechts kann man immer mal etwas vergessen. daher sind solche Gedankenstützen sehr zu empfehlen.


  3. Als Gruppenführer hat man bei solchen Ereignissen eine hohe Verantwortung und es ist extrem wichtig, keine Fehler zu machen und die richtigen Maßnahmen und Entscheidungen zur richtigen Zeit zu treffen. Solche praktischen Nachschlagewerke helfen dabei.
    Ich werde das Buch kaufen (falls mich das Los nicht trifft 🙂 )


  4. Jürgen

    Man sollte auf Raumordnung (Arbeitsbereich, Geräteablage,Schrottablage) einhalten, im Arbeitsbereich sollten nur die Leute drAn sein wo was daran arbeiten, Fahrzeuge so aufstellen das Rettungsdienst an und abfahren kann. Mit anderen Hilfsorganisationen ständig komunizieren. Falls Presse vor Ort ist mit Polizei absprechen wer Presse informationen gibt. Presse arbeit kann ab und an wichtig sein. Verkehrsabsicherung bei eintreffen abarbeiten lassen


  5. Wir üben die Abläufe immer regelmäßig, dass gerade Grundtätigkeiten wie z.B. der Aufbau der Geräteablage usw. sitzen.
    Checklisten könnten dabei helfen effektiver, schneller und präziser zu Arbeiten und dabei nichts zu vergessen.


  6. Moin Patrick,

    da werde ich auch mal etwas dazu schreiben: Also ich nutze derzeit das Feuerwehrtaschenbuch , das vom Aufbau her in etwas mit dem Quickcheck zu vergleichen ist, nur das es halt sich um den gesamten Sektor dreht. Daher finde ich als Ergänzung das Quickcheck für ne gute Lösung.

    Das Buch bzw. die Bücher passen super in die Feuerwehrkleidung und sind bereits auf der Anfahrt als Gruppenführer kurz aufzuschlagen und etwas wichtiges nachzuschlagen.

    Ich halte Checkliste generell für sehr sinnvoll. Vergleicht man Feuerwehr mal mit dem Job eines Piloten, der hat ja auch eine hohe Verantwortung, dann weiß ich das dort grundsätzlich erst die Checklisten abgearbeitet werden , jetzt fragen ich mich aus welchem Grund nutzen noch jede Feuerwehren Checklisten ?

    Gruß Pascal


  7. Nik

    Bei uns trägt die Mannschaft ihren Teil zum strukturirerten Abarbeiten einer Verkehrsunfalllage bei, indem im Vorfeld die Abläufe und Zuständigkeiten der entsprechenden Feuerwehrdienstvorschrift intensiv geübt werden.
    Klar ist, dass im Ernstfall diese Abläufe nicht immer eingehalten werden können, aber mit solch einem struturiertem Wissen im Hinterkopf arbeitet man viel routinierter und sicherer.


  8. Lennart Kutzner

    Durch Führung.
    Wenn von Beginn an klare und eindeutige Befehle gegeben werden, dann ist ein strukturierter Einsatzablauf gewährleistet. Besonders zur Mittagszeit auf dem Dorf weiß man vorher nie, mit wem man auf dem Auto sitzt. Durch eine deutliche Führung können sich die einzelnen Trupps auf ihren Einsatzbereich konzentrieren und müssen sich nicht um Fehler anderer (unerfahrenerer Kameraden) sorgen.
    Wenn beispielsweise die Lage der Geräteablage von vornherein bekannt ist, dann können die dafür eingeteilten Trupps sofort mit der Arbeit beginnen. Sie sitzen dem Gruppenführer während seiner Erkundung nicht mit verfrühtem Tatendrang im Nacken.
    Durch eine gründlichere Erkundung und die geleistete Vorarbeit an der Geräteablage, ist der Grundstein für den strukturierten weiteren Ablauf gelegt.


  9. Torsten

    Hallo,
    wir haben eine „umfangreiche“ Standard-Einsatz-Regel geschaffen, die sich exakt an unser Umfeld orientiert (vorhandene Fahrzeuge und Geräte). Dadurch sind alle Aufgaben detailliert einzelnen Trupps zugewiesen. Gerade in der Anfangsphase arbeiten die Trupps zu 100% eigenständig, es wird im Prinzip eine Art Bereitstellung (Verkehrssicherung, Geräteablage, Brandschutz, Stabilisierung, Überlebensraum sichern) aufgebaut, während der Gruppenführer mit dem zuständigen Zugführer die technische Rettung plant!

    Als Gedankenstützen gibt es für jedes Fahrzeug entsprechende Kurzüberischten, was der einzelnen Trupp exakt zu tun hat! Die Tabelle wird auf der Anfahrt kurz durchgesprochen!


  10. Für mich ist als erstes die Verkehrsabsicherung bzw. Die Sicherheit der eigenen Leute wichtig.
    Danach wird auf die Ordnung des Raumes geachtet, damit die Unfallstelle nicht unübersichtlich wird.


  11. Ein geregelter Ablauf hängt stark von der vorhandenen Personalstärke ab. Wenn man anfangs mit nur einer Staffel loslegen muss, könnte schon mal was vergessen gehen. Da hilft eine Checkliste sicher.


  12. Bernd Fetzer

    10 Sekunden für 10 Minuten – als Führungskraft einfach mal 10 Sekunden zurück treten und überlegen dadurch kann man für längere Zeit planen und sicher arbeiten


  13. Checklisten haben sich schon in vielen Bereichen bewährt, wo man zur Routine neigt und wichtige Dinge vergessen könnte. Ich denke, dass diese ein wichtiges Hilfsmittel sind für den EL beim VU.

    Mindestens genauso wichtig ist eine regelmäßige Ausbildung. Den durch diese wird man ruhig und arbeitet strukturiert.


  14. Feuerwehrmann

    Ich schreib mal lieber unter einen Pseudonym 😉

    Strukturiert? Was ist das? Wir arbeiten „nach Gefühl“ und mit dem, an das man sich noch erinnern kann, aus den Unterrichten. Und wir haben eine Bundesstraße im Ort, also keine kleine Seitengasse …

    Deshalb wäre so ein Büchlein mit Checklisten sehr sehr ideal!


  15. Henning

    Ein schönes Buch um seine Ausbildung drum herum auf zu bauen. Im Einsatz muss alles sitzen da kan man nicht mal eben noch etwas nach lesen.


  16. Sascha

    Sehr gute Ergänzung und Erweiterung der SER. Gute Hilfe für weniger erfahrene Gruppenführer, tagsüber ist oft nicht genügend Personal verfügbar. Bringt mehr Ordnung und Ruhe in den Einsatz.


  17. Wir bringen bei Verkehrsunfällen vor allem durch regelmäßiges und möglichst realitätsnahes Üben Ordnung in die ganze Sache. Zudem gehen wir bei der Einsatznachbesprechung unser Vorgehen noch einmal durch und überlegen uns dabei, was man alles anders (besser) hätte machen können.


  18. Florian

    Hallo!

    Wir versuchen bei uns in der Wehr gewisse Handlungsgrundsätze- und Abfolgen regelmäßig in den Übungsdiensten zu wiederholen und zu trainieren, um einen gewissen Standardablauf zu gewährleisten.
    Durch zusätzliche Spezialdienste, die meist an Samstagen stattfinden, wird auch die Abarbeitung von eher speziellen Lagen trainiert.
    Zugegebenermaßen wissen auch wir nicht alles über alle Fahrzeugtypen, ich denke aber auch dass das einfach unmöglich ist. Deshalb kann ich mir schon vorstellen, dass eine solche Checkliste auch als gute Gedankenstütze dienen kann.

    Beste Grüße – und ein ruhiges Wochenende!
    – Florian


  19. Gerade habe ich mit Hilfe von random.org unter allen gültigen Kommentaren den Gewinner ermittelt. Über den Gewinn eines Quickcheck Verkehrsunfall darf sich daher Adrian freuen. Ich werde mich gleich mit dir in Verbindung setzen.

    Alle anderen vielen Dank für die Teilnahme und die Kommentare. Die nächste Chance kommt bestimmt und die 8€ sind wirklich gut investiert! 😉



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.