THL.info

22. September 2010

Verlosung von 2 VIP-Karten für den Besuchertag der Rescue-Days am 03.10.2010 in Hermsdorf

Für alle, die Interesse an der technischen Hilfeleistung und der Unfallrettung haben, stellen die Rescue-Days eine spannende Veranstaltung dar. Um am diesjährigen Besuchertag in Hermsdorf (Thüringen), der am Sonntag den 03.10.2010 stattfindet, noch näher am Geschehen dabei zu sein (MANV-Übung, Busrettung, alternative Rettungsmethoden, diverse Vorführungen) gibt es nun hier die Chance, eine von zwei begehrten VIP-Karten zu gewinnen.

Die VIP-Karte

Die VIP-Karte für die Rescue-Days erhalten normalerweise nur geladene Gäste der Firma Weber-Hydraulik. Mit dieser Karte kommt man in Begleitung eines Führers auch hinter die Absperrungen und bekommt ganz nebenbei noch viele interessante Informationen zur Veranstaltung und den laufenden Ausbildungen vermittelt. Außerdem erhält der Besitzer einer solchen Karte eine kostenlose Verpflegung.

Verlosung

Die Verlosung der beiden Karten läuft bis Sonntag (26.09.2010) um 20.00 Uhr, damit euch die Karte noch rechtzeitig zugeschickt werden kann. Um an der Verlosung teil zu nehmen, müsst ihr lediglich einen Kommentar unter diesen Artikel setzen, in dem ihr kurz schildert, was ihr euch vom Besuchertag der Rescue-Days 2010 erwartet. Nach Ablauf der Zeit werde ich die beiden Karten per Zufall unter allen sinnvollen Kommentaren verlosen. Die Gewinner werden am Sonntagabend hier im Artikel veröffentlicht und von mir per Email angeschrieben, um die Versandadresse in Erfahrung zu bringen.

Teilnahmebedingungen

  • Sinnvoller Kommentar innerhalb der Abgabefrist
  • Gültige Emailadresse im Kommentar
  • Wohnsitz in Deutschland (andere Länder nach Absprache und Abholung der Karte direkt in Hermsdorf)
  • Anreise und gegebenenfalls Übernachtung müssen selbst bezahlt werden

Weitere Informationen zu den Rescue-Days

In meinem Artikel zu den Rescue-Days 2010 in Hermsdorf können all diejenigen weitere Informationen finden, die noch nicht genau wissen, um was es sich dabei dreht, bzw. was im Einzelnen geboten wird. Für alle, die keine Zeit haben selber nach Hermsdorf zu kommen, bietet der Veranstalter Weber-Hydraulik am 02. und 03. Oktober wieder einen Livestream der Ausbildungsstationen an.

Nun wünsche ich allen Teilnehmern am Gewinnspiel viel Glück! Man sieht sich dann in Hermsdorf 😉



Artikel teilen:

Der Artikel hat dir gefallen? Dann teile ihn doch bitte mit deinen Freunden:


Der Autor dieses Artikels:

Patrick Allinger
Ich bin ein begeisterter Feuerwehrmann, der sich vor allem für den Bereich der technischen Hilfeleistung und für die Unfallrettung interessiert. Beruflich bin ich zuständig für das Produktmanagement bei WEBER RESCUE Systems in Österreich. Auf dieser Seite möchte ich mein gesammeltes Wissen an andere Einsatzkräfte und interessierte Besucher weitergeben, um sie im Einsatzalltag zu unterstützen.





  1. Ulli

    Bisher war die techn. Hilfeleistung in meinem Feuerwehrleben eher ein Randthema, da ich aus einer kl. Ortsteilfeuerwehr komme. Nun bin ich tagsüber in einer größeren Feuerwehr, zu deren Aufgabe auch die techn. Hilfeleistung gehört. Um neben den üblichen Lehrgängen und Unterrichten seinen Wissensstand möglichst schnell zu erweitern, hilft es u.A. „mit den Augen“ zu lernen. So war ich im letzten Jahr als Zuschauer bei der World Rescue Challenge in Frankfurt. Hier stand der Wettkampf im Vordergrund und deshalb möchte ich diesmal die Rescue Days besuchen, weil sicher dort die Ausbildung und Information im Focus ist. Da nur zuschauen nicht ausreicht, möchte ich hoffentlich bald auch mal als Teilnehmer solche Veranstaltungen besuchen. Vlt. lassen sich in Hermsdorf noch weiter Kontakte knüpfen, um über die Veranstaltung hinaus Infos auszutauschen.
    Techn.Hilfeleistung.info u. FWnetz.de z.B. sind ebenfalls hervorragende Plattformen für Fachinformationen. Gruß Ulli


  2. Da sich bei uns seit diesem Jahr wirklich alles um die Unfallrettung dreht, und wir auch noch eine Menge lernen müssen und wollen würde ich mich schon echt riesig über diese Karten freuen 🙂

    Gruß
    Michael
    http://www.trt-waldeck.de.vu


  3. Tobias

    Technische Rettung war schon immer ein wichtiges Thema in der Feuerwehr, verändert sich aber durch die Weiterentwicklungen in der Fahrzeugindustrie stetig und nimmt an Unfang zu. Da gilt es für jeden über neue Möglichkeiten und Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben.
    Besser, als zur Weiterbildung auf diesem Themengebiet, lässt sich der Tag der Deutschen Einheit gar nicht nutzen.

    Gut Wehr,
    Tobias


  4. Florian

    Das Programm hört sich sehr viel versprechend an!


  5. Feuerwehrmensch

    Ich habe am Tag vorher direkt meinen Truppmann 2 abgeschlossen und hoffe, dass ich aufbauend auf dem Wissen weitere vertiefende Kentnisse im Bereich technische Hilfeleistung ergattern kann. 🙂


  6. Hab schon viel von der Rescue Days von unserem Ausbilder in der NÖ Landesfeuerwehrschule gehört. Wir besuchen auch selber immer wieder Fortbildungsseminare bei ihm. Würde mich deswegen sehr interessieren da mal selbst hautnah dabei zu sein!
    LG
    Andi


  7. Björn

    Feuerwehren sind schon lange nicht mehr nur für „Feuer“ da. Heut zutage sieht man die Feuerwehr als alltäglichen Dienstleister der Gesellschaft. Darunter fällt neben Feuer löschen auch zum größer werdenden Anteil die Technische Hilfeleistung. Aus diesem anlass gibt es keine besere Lehr-Veranstaltung (in sachen KFZ-Rettung) als die „RescueDays“.


  8. Matthias Meyer-Pöllmitz

    Es ist wichtig und Sinnvoll die möglichkeiten der Fortbildung jeglicher Art zu nutzen und dann auch das gesehene und gelernte zu Hause in der eigenen Wehr oder Beruflich umsetzen zu können.Denn wir wollen, sollten wir einmal selbst in der Situation sein professionelle Hilfe haben.Auch ist es wichtig in der eigenen Wehr sich weiterzubilden und nicht auf dem vergangenen auszuruhen!


  9. Andre

    Neben der dirketen Teilnahme an den Rescue Days, bietet der Zuschauertag ne gute Möglichkeit mal div. Neuerungen im Bereich der techn. Unfallrettung anzuschauen.

    Auch wenn selber machen mehr bringt, als nur „zuzuschauen“, kann man sich doch das ein oder abgucken bzw. mitnehmen und dann ggf. auf Standortebene ausprobieren.

    Denn solche Sachen muss man üben, üben, üben und mit dem Gerät arbeiten.

    Gruß
    Andre


  10. Thomas

    Ich durfte an den ersten Rescue Days in Heilbonn als Helfer teilnehmen. War sehr sehr interessant. Auch das Programm 2010 hört sich sehr sehr ansprechend an. Geniale Ausbildung.


  11. Nadja

    Ich hoffe dadurch das ich sehr nahe dran komme, mir sehr viel neues Wissen aneignen kann. Auch wenn man nicht selber mitmachen kann, bringt auch das zuschauen was, was man selber in der eigenen Wehr ausprobieren kann. Von den letzjährigen Rescue Days konnte ich aus den Viedeos sehr viel mitnehmen. Leider schade das es diese nirgens zum Downloaden gibt.


  12. Jan

    Hallo THL-Team,

    ich würde eine Karten direkt an die Führung der Wehr weiterleiten, damit mit diesem „Das haben wir schon immer so gemacht“ endlich Schluss ist. So ist es vielleicht auch bei uns in der Zukunft möglich, nicht nur das Standart: „Bei jeder Lage Dach ab“ auszubilden sondern auch andere Möglichkeiten der technischen Rettung von Personen aus verunfallten Fahrzeugen auszubilden und zu üben. Ich denke wenn man sieht was womit wie möglich ist und sieht das es auch anders und besser geht, wird es auch bei uns leichter neue Schnitttechniken bzw. alternative Rettungsgeräte an zu bringen ohne ewig dieses „das brauchen wir nicht, wir haben bis dato jeden aus dem Auto befreit“.
    Die andere Karte is natürlich für mich :-), gibt einiges neues an Gerätschaften die ich mir gern aus der Nähe mal im Einsatz anschauen möchte.


  13. Christop

    ich finde die Rescue Days eine sehr interessante Veranstaltung. Letztes Jahr konnte ich leider die Veranstaltung nur per Live Stream verfolgen, dieses war aber schon sehr interessant und auch lehrreich. Deshalb würde ich mich freuen wenn ich durch die Karte die möglichkeit bekomme mal live bei der Veranstaltung dabei zu sein.


  14. Marcel

    Warum ich die Karten gewinnen will? Na ganz klar: man lernt gerade als Führungskraft nie aus!


  15. Michael Kinast

    Im Bereich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr stellen PKW-,LKW-, und Busunfälle oft eine sehr große Herausforderung für Helfer der Rettungsdienste und Feuerwehren dar. Immer moderner werdende Sicherheitssysteme im Fahrzeugbau, stabilere Karosserrieteile und ständig ausgeklügeltere Behandlungsalgorithmen in der Notfallversorgung sind wegweisend in diesem Bereich. Aus diesem Grund sollten Retter aller Hilfsdienste solch eine Möglichkeit der Weiterbildung nutzen und ihr Wissen erweitern. Mit modernen Rettungsgeräten arbeiten und dabei den Blick über den „Tellerrand“ zu wagen ist erforderlich um auch in Zukunft gut für solch nichtalltägliche Einsatzsituationen vorbereitet zu sein. Auch schadet es nicht, wenn man als Angehöriger der Feuerwehr über die zeitnahe Rettung von schwerverletzten Bescheid weis, speziell warum es die goldene Stunde des Polytraumas gibt. Ebenso ist es von Vorteil wenn auch der Rettungsdienstler während der Patientenbetreuung im Fahrzeug bescheid weis über einsatztaktisches Vorgehen beim Schneiden und Spreizen.


  16. Die Abgabezeit ist abgelaufen und die Gewinner stehen fest!
    Mein Hund hat völlig neutral die beiden Gewinnkommentare gezogen. Die entsprechenden Zettel sind jetzt leider etwas zerflettert, aber die Namen der beiden Gewinner immer noch deutlich genug erkennbar…

    Je eine VIP-Karte (und eine kleine Zugabe) gehen an die Kommentarautoren:

    – Michael Ochs
    – Jan

    Ich werde euch beiden gleich eine Email zukommen lassen, damit ich möglichst schnell an eure Adresse (und ihr an die Karte) komme!

    Vielen Dank an alle Teilnehmer und euch beiden viel Spaß auf den rescueDAYS 2010 in Hermsdorf! VIelleicht läuft man sich ja über den Weg 😉


  17. Jan

    super 😀 Danke



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.